Ein vierfacher Vater und Erzieher über Familie, Erziehung, Träume & Karriere, Kindheitserinnerungen, Do it Yourself

Monchichi aus den 70er Jahre
Monchichi aus den 70er Jahre

Ich liebe Flohmärkte – und habe den Flohmarkt am Mauerpark besucht

| 10 Kommentare

Auf dem Flohmarkt kommen Menschen von überall her zusammen. Die einen zum Bummeln, die Anderen zum Schauen oder manche auch nur zum Spazieren. Ich komme um Schätze zu finden, abzuschalten, ein Stück der guten alten Zeit zu atmen und mich inspirieren zu lassen. Ja, ich liebe Flohmärkte.

Auf dem Flohmarkt habe ich das Gefühl, das nicht Verkäufer auf Kunden treffen, sondern Menschen auf Menschen.

Am BerlinerMauerpark mit Blick auf den Flohmarkt und Fernsehturm

Im Mauerpark mit Blick auf den Flohmarkt und Fernsehturm

Ich kaufe und verkaufe auf dem Flohmarkt nicht nur gern, sondern lasse mich auch inspirieren.  Auf dem Flohmarkt am Mauerpark in Berlin gibt es viele junge Leute die handgemachte Sachen verkaufen. Ich sage Euch,  was die alles für Ideen haben, versetzt mich immer wieder in Erstaunen und regt mich aufs Neue an etwas Eigenes auf die Beine zu stellen und damit meine Brötchen zu verdienen.

Ich weiß aber auch, dass Flohmärkte nicht jedermanns Sache sind. Es gibt viel Altes, Schönes, es gibt aber auch viel Krimskrams, den kein Mensch mehr brauchen kann.

Manchmal verliert man bei dem wilden Durcheinander schnell den Überblick.

Das ist dann bei mir immer der Zeitpunkt, wo ich mir ein Käffchen hole und mich gemütlich niederlasse und, wie an diesem  Sonntag, die Sonne und frische Luft genieße. Danach geht es weiter auf die Suche nach einem Schnäppchen oder das ganz Besondere, das ich nicht an jeder Straßenecke kaufen kann.

Diesen Sonntag hab ich auf dem Flohmarkt am Mauerpark gleich mehrfach zugeschlagen.

Mobile für die Krabbeldecke

Mobile für die Krabbeldecke

Ein Holz-Mobile für die Krabbeldecke habe ich gekauft, für nur 8,00 €. 🙂 Man kann auf dem Flohmarkt also auch richtig Geld sparen, von dem wir alle nicht zu viel haben.

An dem guten alten Monchichi, der bestimmt schon mehr als 30 Jahre alt ist, konnte ich auch nicht vorbei gehen. Für 3,00 € war er mein.

Monchichi aus den 70er Jahre

Monchichi aus den 70er Jahre

In Japan entwickelt und in den 70er Jahren in Deutschland eingeführt, erfreut er sich heute wieder großer Beliebtheit und kostet neu um die 20,00 €. Ich liebe da aber eher die nostalgische Version aus den 70er und 80er Jahren, mit der ich selber als kleiner Bengel schon gespielt habe.

In meinem Jahrgang hatten so gut wie alle meine Freunde ein Monchichi.

Als meine Maus daheim gesehen hat, was ich da wieder gekauft habe, hat sie nur mit den Augen gerollt. 🙂 Umso mehr habe ich mich gefreut, als meine Tochter ihn entdeckt hat, zu mir kam und sagte »der ist süß«.  Was denkt Ihr, wen hat sie am Abend mit in ihr Bett genommen? Na klar, es musste der Monchichi sein. 🙂

Dann habe ich noch 2 Marionetten aus den 80er Jahre von Herwig Holzspielzeug  gefunden, mit der originalen Verpackung, die ich auch unbedingt mitnehmen musste. Für 3,00 € pro Marionette konnte ich einfach nicht widerstehen.

Marionette Prinzessin von Herwig Holzspielzeug

Marionette Prinzessin, von Herwig Holzspielzeug, ausgezeichnet mit „spiel gut“

Marionette Seeman, Holzspielzeug von Herwig, ausgezeichnet mit "spiel gut"

Marionette Seeman, Holzspielzeug von Herwig, ausgezeichnet mit „spiel gut“

Meine Maus hat bei ihrem Flohmarkt Besuch, beim Cafe Ballon in Berlin, ein ganz besonderes Schnäppchen geschlagen. Ein Puky Laufrad für unser Melinchen. Neu kostet es 70,00 € und uns hat es nur 15,00 € auf dem Flohmarkt gekostet – na gut TicTacOma hat bezahlt. 🙂 Wir mussten lediglich nur ein Ventil wechseln und flot war das Laufrad. Die paar Kratzer kratzen uns nicht. 🙂

Puky Laufrad

Puky Laufrad

Wer also nicht unbedingt alles aus erster Hand haben muss, der kann jede Menge Geld sparen, die Umwelt schonen und anderen eine Freude machen!

Autor: Christian Kempe

Hi, ich bin der Christian oder auch Chris genannt. Ich blogge über Themen wie Familie, Erziehung, Träume, Karriere und Kindheitserinnerungen und arbeite als Erzieher. Einblick erhaltet ihr in mein wundervolles, chaotisches und oft auch nervenaufreibendes Familienleben mitten in Berlin. ​Mein Motto ist: Wer immer nur das tut, was er immer tut, der wird an seiner Situation nichts ändern! Ihr findet mich auch auf Facebook, Youtube und Google+ .

10 Kommentare

  1. Na da habt ihr ja ordentlich zugeschlagen 🙂 Und mit dem Laufrad habt ihr wirklich ein tolles Schnäppchen gemacht!
    Monchichi, ich hau mich ab! Ich hatte auch einen (sogar mit einer Umhängetasche), nach kurzer Zeit hatte er aber nur noch eine Hand, weil die ja nur mit irgendeinem (schlechten) Kleber in den Plüscharm geklebt waren, die abgefallene Hand hab ich ihm dann halt in seine Umhängetasche gesteckt *ggg*, ein bisserl makaber…
    Liebe Grüße Babsy

  2. Ja kann mann nur sagen, echt tolle Sachen erstanden, d,h, sich selbst und anderen eine Freude bereitet. Da wird man selbst gern wieder zum Kind und erinnert sich an das eigene Spielzeug oder das, was man seinen Kindern gekauft hat. So haben sich nicht nur die Kleinen auch die Großen gefreut.

  3. Bruderherz, frag doch mal Omi ob auf der Dachkammer noch nette Dinge versteckt sind 🙂
    Garantiert!

  4. ich liebe flohmärkte auch. leider sind wir in unserer region nicht so gesegnet mit diesen. wir müssten etwas reisen. es gibt monchichis auch noch so zu kaufen, in nagelneu also, das hätte ich nie vermutet. neulich habe ich mich erwischt, wie ich darüber nachdachte, ob meine kinder sowas bräuchten … nein … wohl eher ich 😉

    ich habe das mit dem kaiserschnitt gelesen. das ist so eine sache. es soll ja frauen geben, die denken, das wäre der einfachere weg. da stimmt ich zu, dass das nicht der fall ist. die natürliche geburt ist vorzuziehen. aber es gibt ja viele situationen, da ist es eine lebensrettende maßnahme. manchmal leider vorher nicht 100% zu erkennen … die entscheidung ist da schwer. und ich muss leider sagen, die beratung ist gruselig, weil eben ALLE im umfeld den kopfschütteln, dass man über so etwas »dummes« wie ein kaiserschnitt nachdenkt.

  5. Monchichies gibt es tatsächlich noch zu kaufen und das in sämtlichen Variationen. 🙂 Das weiß ich aber auch erst seit wir im Sommer Karls Erdbeerhof auf Rügen besucht haben.

    Ich denke auch, dass der Kaiserschnitt nicht der einfachere und bessere Weg ist. Zum Glück hat meine Maus unsere 2 Mädels auf den natürlichen Weg zu Welt gebracht.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, dann erklären Sie sich mit diesen einverstanden.

Schließen