Ein vierfacher Vater und Erzieher über Familie, Erziehung, Träume & Karriere, Kindheitserinnerungen, Do it Yourself

Wir säen Kresse

Kräutergarten auf der Fensterbank

| 8 Kommentare

Selber Anbauen und Natur erleben

Ich habe in den letzten Wochen, auf vielen Blogs richtig schöne Gärten, Wiesen und Felder gesehen, wo Familien selber Obst, Gemüse und Kräuter anbauen und ernten. Nicht nur für die Großen ein riesen Erlebnis, sondern auch für die Kleinen. Ich sehe das ganze aber nicht nur romantisch, sondern finde es auch richtig dufte, dass sich diese Familien ein kleines Stück Unabhängigkeit bewahrt haben und der Natur so nahe sind.

Kräutergarten auf der Fensterbank

Kräutergarten auf der Fensterbank

Und, die eigene Ernte schmeckt immer besser und oft ist der Weg das Ziel: Das selber säen, pflegen und ernten macht das Essen schmackhafter und man isst mit großer Freude.

Da werde ich als Natur besessenes Großstadtkind schon etwas neidisch, wenn ich die vielen Familien sehe, die eigene Gärten haben. Unser kleiner Kräutergarten auf der Fensterbank oder unsere Tomatenstaude auf dem Balkon kann mich da nur wenig trösten, aber immerhin besser als zu schmollen und nichts Eigenes zu ernten. 🙂

Das Gute an unserem Eigenanbau…

…ist, dass ich immer frische Petersilie, Kresse und frisches Basilikum habe. Als Salatliebhaber eine richtig feine Sache.

Mit frischen Kräutern lecker schlemmen

Wenn ich mir Rührei mache, dann gibt es dazu immer lecker Butterbrot mit frischer Petersilie darauf.

Ein Salat verfeinert mit etwas Basilikum und Petersilie ist geschmacklich ein richtiges Highlight, da braucht es fast keine Gewürze.

Die Kräuter eignen sich auch bestens zum Garnieren, da kann man mit den heimischen Essen den Restaurants die Stirn bieten. 🙂

Als nächstes möchte ich meinen Kräutergarten auf der Fensterbank um Schnittlauch und Rosmarin bereichern. Minze wäre auch nicht schlecht…mmmhhh …ich fange lieber erst einmal klein an. 🙂

Der Kinder Spaß auf der Butterstulle

Kresse ist übrigens eine tolle Sache für Kinder. Hier kann man fast zu schauen, wie aus Samen Keime werden und aus Keimen die Kresse – das kennt bestimmt noch jeder aus seinen eigenen Kinderjahren. Hier können Kinder säen, beobachten, erleben und den ganzen Spaß auf der Butterstelle wegnaschen.

So kann man mit Spaß den Kreislauf der Natur erleben und einen Bezug zu ihr bekommen.

Wissen und Pflege

Es muß also nicht gleich der Garten, eine Wiese oder ein ganzes Feld sein. Die Fensterbank ist auch ein schöner Anfang! 🙂

Der eigene Kräutergarten auf der Fensterbank ist eine tolle Idee, aber es gehört auch ein wenig Wissen und Pflege dazu.

 

Autor: Christian Kempe

Hi, ich bin der Christian oder auch Chris genannt. Ich blogge über Themen wie Familie, Erziehung, Träume, Karriere und Kindheitserinnerungen und arbeite als Erzieher. Einblick erhaltet ihr in mein wundervolles, chaotisches und oft auch nervenaufreibendes Familienleben mitten in Berlin. ​Mein Motto ist: Wer immer nur das tut, was er immer tut, der wird an seiner Situation nichts ändern! Ihr findet mich auch auf Facebook, Youtube und Google+ .

8 Kommentare

  1. Da bin ich ganz auf deiner Seite, auch ohne Garten (und sogar wie wir ohne Balkon) kann man ein Selbstversorger im Mini-Stil werden. Und ich kenne dieses „Neidgefühl“, wenn im Frühling auf diversen Blogs davon berichtet wird, was sich im Garten schon tut.

    Voriges Jahr hatte ich auch ein Fensterkisterl mit Paradeisern (Tomaten) und Paprika und eines mit Kräutern.
    http://dieanderls.blogspot.co.at/2011/06/unser-fenstgarten-teil-2.html
    Heuer hats nur fürs Kräuterkisterl gereicht, weil der Kater unsere Paradeispflanzerl (die wir mühevoll aus den Samen des Vorjahres gezogen haben) eliminiert hat *gg*

    Petersilie am Butterbrot, diese Kombi kenn ich gar nicht, klingt aber nachmachenswert 🙂 wir essen Schnittlauch am Butterbrot, das ist auch fein.

    Und keine Angst vor der Minze, die wächst wie Unkraut, ohne viel Pflege. Im Vorjahr hatte ich Erdbeerminze, die mir durch das ganze Kräuterkisterl gewuchert hat und an allen Ecken und Enden gewachsen ist. (und die anderen Kräuter verdrängt hat). Die kannst dann aber super trocknen und für Tee verwenden.
    Alles Liebe Babsy

    PS: Dein neuer Header gefällt mir.

  2. Mmmhh, frische Kräuter mag ich auch sehr. Bei dir scheint der Basilikum ja bestens zu gedeihen. Basilikum ist eines meiner Lieblingskräuter, doch ich schaff es nie, dass er mehr als 1-2 Wochen alt wird. Drinnen ertränke ich ihn entweder oder er trocknet aus, draussen stürzen sich die Schnecken auf ihn. Was hab ich dieses Jahr schon an Basilikumtöpfen gekauft, für nichts…
    Süss deine kleine Grosse wie sie den Kresse in die Erde drückt. Schön wie die Sonne durch euer herbslich dekoriertes Fenster scheint. Sind dies Papierblätter, welche ihr ausgeschnitten habt?
    Liebe Grüsse
    Sarah

    • Hallo Sarah

      Der Basilkum macht es einen echt nicht leicht. Der ist immer durstig, aber überschwemmen darf man ihn auch nicht, dann fällt er zusammen. Ich gieße ihn immer von unten und nur ganz wennig, dafür aber täglich.

      Die Blätter sind Mal nicht ausgeschnitten. Wir haben schöne rote Blätter gesammelt, diese an einer Schnurr aufgefädelt und unsere Fenster von innen herbstlich dekoriert. Nichts für die Ewigkeit, aber super schön und das Sammeln hat auch Spaß gemacht.

      lg, Christian

  3. Vielen herzlichen Dank für deine Kommentare auf meinem Blog! Es ist interessant, dass auch ein Papa in puncto Babys und Kinder mitredet:) Weiter so!

  4. Das freut mich, dass Du Dich freust! 🙂

    So ist das mit den Männern… immer für eine Überraschung gut. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, dann erklären Sie sich mit diesen einverstanden.

Schließen