Ein vierfacher Vater und Erzieher über Familie, Erziehung, Träume & Karriere, Kindheitserinnerungen, Do it Yourself

Der "BOB" im Test beim Joggen
Der "BOB" im Test beim Joggen

Im Test: Wie bewährt sich der Kinderwagen „BOB Revolution PRO“ beim Joggen und im Alltag?

| 1 Kommentar

Voller Freude, die nur noch von meiner Frau getoppt wurde, holte ich das Paket mit dem „BOB Revolution PRO“ von der Post ab. Der „BOB Revolution Pro*“ ist brand neu und erst ab April 2014 im Handel. Ihr hättet mal meine Frau sehen sollen, als ich mit dem Paket zu Hause ankam. Sie strahlte wie ein kleines Kind und konnte es gar nicht abwarten, dass wir es auspacken und den „BOB“ testen. Danke an „Britax Römer“ für diese tolle Kooperation.

Unsere Lotte testet als erste jeden Winkel des "Bob"

Unsere Lotte testet als erste jeden Winkel des „Bob“

Da ich gerade keine Zeit hatte und meine Frau den Aufbau nicht abwarten konnte, musste sie den Kinderwagen ganz allein zusammenbauen. 

Und das ging erstaunlicher Weise sehr fix. Sie brauchte nur 3 Räder einklicken und mit einem Schnellspanner festziehen. Dann löste sie einen Sicherheitsverschluss und zog an dem Lenker den Kinderwagen hoch. Das war es. Nicht mehr und nicht weniger. Der Aufbau hatte 5 Minuten gedauert. Unglaublich. Der Zusammenbau ging noch schneller. Sie war begeistert. Und ich erst – von dem „BOB“ und von meiner Frau. 🙂

Es ist ja nicht so, dass unser alter 2 Sitzer Kinderwagen klein war, aber der „Bob“ wirkte auf uns riesig:

Diese großen Reifen, die auf ein tolle Fahrt hoffen lassen, der breite Sitzbereich, der dem Kind ausreichend Platz bietet, und die Höhe des Lenkers, die auch größeren Menschen sehr entgegen kommt.

Wir waren anfangs schon etwas irritiert wegen der Größe, aber total begeistert. Für meine Frau stand schnell fest: Den alten Kinderwagen geben wir weg und den Bob behalten wir.

Im Alltag macht sich dieser einfache und schnelle Auf- und Abbau sehr praktisch.

Der "BOB" im Test beim Joggen

Ich teste den „BOB“  beim Joggen

Beim Joggen zeigte sich schnell, dass der Bob super für sportliche Aktivitäten geeignet ist. 

Denn er hat eine sehr gute einstellbare Federung und die großen Polymerräder. Hierdurch hat unsere Lotte, obwohl ich beim Joggen nicht nur ebenen Untergrund passierte, sich im „BOB“ total wohl gefühlt. Und  ich habe nicht jede Hürde am Boden gespürt: Kopfsteinpflaster, Baumwurzeln, Stufen, Unebenheiten… .

Sehr angenehm fand ich auch, dass man das fordere Rad feststellen kann. Das gab dem „BOB“ noch mehr Stabilität auf dem unwegsamen Gelände.

Die Handbremse am Lenker gab mir die Sicherheit, dass ich auch bei hohem Tempo den „BOB“ zum stehen bekomme.

Ich konnte auch bequem Joggen, ohne dass ich das Gefühl hatte, ich müsste beim Rennen aufpassen, dass ich mit meinen Füßen nicht gegen den „BOB“ komme.

Das Joggen mit den „BOB“ war total angenehm.

Der "BOB im Test beim Joggen

Der „BOB“ im Test beim Joggen

Wie macht der „BOB“ sich im Alltag?

Begeistert hat mich die sehr gute Lenkung. Denn dadurch, dass das fordere Rad des „BOB“ sich 360 Grad drehen lässt, sind schnelle Kurven und Hindernisse kein Problem.  Anders herum kann man das Rad feststellen, was eine erhöhte Stabilität schafft.

Stauraum ist im Alltag wichtig. Durch die Rückenlehnentasche, die zwei Sitzinnentaschen und dem Korb unter dem Sitz hat man genügend Platz für den Einkauf und andere Kleinigkeiten.

Mit dem verstellbaren Sitz kann man das Kind schnell von der Sitzposition in die Liegeposition bringen. Das ist sehr praktisch, wenn das Kind doch einmal unterwegs einschläft.

Der 5-Punkt-Gurt des „BOB“ lässt das Kind sicher im Kinderwagen sitzen.
Der „BOB“ lässt sich auch Vollbeladen leicht schieben.

Praktisch ist auch, dass die Räder schnell ab und an zu montieren sind. Denn so muss man nicht den ganzen Kinderwagen bei einer Reifenpanne mitnehmen.

Das verstellbare zwei Stufen Sonnendach bietet ausreichend Schutz vor Sonne.

Der „BOB“ findet auch in den Kofferräumen von kleineren Autos gut Platz.

Die Feststellbremse an der Fußspitze ist stabil und bremst gut. Die Bremse am Lenker gibt noch einmal zusätzlich Sicherheit bei hohem Tempo, Steigungen oder Neigungen.

Mein Fazit

Der „BOB Revolution PRO“ eignet sich sehr gut für sportliche Aktivitäten und für den Alltag. Den Preis von 565 € finde ich durchaus gerechtfertigt.

Wie findet ihr den „BOB“?

Hier erfahrt ihr mehr über die Idee und Philosophie des BOB. Bei „Aktiv mit Kind“ findet ihr weitere Testberichte zu verschiedenen „BOB“ Modellen.

________________________________

(*)Die Website www.papiredetmit.de ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à r.l., ein Partnerwerbeprogramm, das für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu amazon.co.uk / Javari.co.uk / amazon.de / amazon.fr / Javari.fr / amazon.it Werbekostenerstattungen verdient werden können.

Autor: Christian Kempe

Hi, ich bin der Christian oder auch Chris genannt. Ich blogge über Themen wie Familie, Erziehung, Träume, Karriere und Kindheitserinnerungen und arbeite als Erzieher. Einblick erhaltet ihr in mein wundervolles, chaotisches und oft auch nervenaufreibendes Familienleben mitten in Berlin. ​Mein Motto ist: Wer immer nur das tut, was er immer tut, der wird an seiner Situation nichts ändern! Ihr findet mich auch auf Facebook, Youtube und Google+ .

Ein Kommentar

  1. Diese BOB Version kenne ich noch nicht, aber den BOB Revolution SE kann man auf jeden Fall empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, dann erklären Sie sich mit diesen einverstanden.

Schließen