Ein vierfacher Vater und Erzieher über Familie, Erziehung, Träume & Karriere, Kindheitserinnerungen, Do it Yourself

Fische über unseren Köpfen

Mit der Family im Sea Life Berlin

| 2 Kommentare

Am Wochenende war es mal wieder Zeit für einen Family-Ausflug. Da ich bisher noch nie in der Unterwasserwelt vom Sea Life Berlin war und dachte, dass könnte etwas für meine Mädels sein, sooo stand das Ausflugsziel fest. Leicht abgeschreckt haben mich dann nur die Eintrittspreise. Aber es hat sich gelohnt. 🙂

Fische über unseren Köpfen

Fische über unseren Köpfen

Für einen Augenblick wurden wir verzaubert.

Wenn man durch das Sea Life läuft, da tritt man in eine traumhaft schöne Welt, in die man sonst keine Einblicke hält. Und  noch schöner war es mit anzusehen, wie sich unsere Mädels freuten. Die sind wie zwei aufgeschreckte Hühner von einem Becken zum Anderen geflitzt und haben die großen Karpfen, Moränen, Rochen, Tintenfische und auch die kleinen Seepferdchen und bunten Fische bestaut.  Unser Melinchen (3,5) hat sogar den Nemo unter den Fischen entdeckt. 🙂

Ganz nah an den Fischen

Ganz nah an den Fischen

Die Fische schwammen nicht nur neben uns in Aquarien, sondern auch über uns. Total schön.

Lotti (1,5) wollte am liebsten in alle Becken hinein. Am Ende dürften sie dann noch tatsächlich in ein kleines Becken hinein fassen und einen Seestern berühren. 🙂 Ich habe ihn auch kurz einmal berührt und das war echt ein komisches Gefühl. Aber irgendwie auch eine total tolle Erfahrung. Jaaa… jetzt weiß auch ich wie sich ein Seestern anfühlt. Und der ist so überhaupt nicht hart.

Melinchen war etwas traurig, da sie gerne einen Hai sehen wollte. Es gab natürlich Katzenhaie, aber in ihrer Vorstellung sind Haie riesen groß und sooo richtig gefährlich. Und Katzenhaie sind alles andere als das. Ich aber fand sie super.

Ich glaube das unsere Mädels, vor allem Melinchen, noch lange Fische mit dem tollen Erlebnis im Sea Life in Verbindung bringen werden. Denn so nah kommt man Fischen im Real Life nie.

Die Krönung am Ende des Rundgang im Sea Life war der AquaDom… hier fährt man mit einem gläsernen Fahrstuhl 25 Meter  hoch und ist rings herum von Fischen umgeben. Leider war er nur etwas voll. 🙂

papi redet mit, seestern, sea life berlin

Seesterne, die wir berühren dürften

Autor: Christian Kempe

Hi, ich bin der Christian oder auch Chris genannt. Ich blogge über Themen wie Familie, Erziehung, Träume, Karriere und Kindheitserinnerungen und arbeite als Erzieher. Einblick erhaltet ihr in mein wundervolles, chaotisches und oft auch nervenaufreibendes Familienleben mitten in Berlin. ​Mein Motto ist: Wer immer nur das tut, was er immer tut, der wird an seiner Situation nichts ändern! Ihr findet mich auch auf Facebook, Youtube und Google+ .

2 Kommentare

  1. Ein sehr schöner Beitrag und allein beim Durchlesen bekommt man Lust auch sofort einen Auflug zu unternehmen. Ich glaube das ist ein Erlebnis für groß und klein.
    Na dann viel Spaß beim nächsten Familienausflug. Für die Kinder sind das immer tolle Erlebnisse und rückblickend bestimmt später auch schöne Erinnerungen.

  2. Pingback: Warum man im SEA LIFE nicht absaufen sollte | Ich Bin Dein Vater

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, dann erklären Sie sich mit diesen einverstanden.

Schließen