Ein vierfacher Vater und Erzieher über Familie, Erziehung, Träume & Karriere, Kindheitserinnerungen, Do it Yourself

Ab nach Hause.

Ade Berlin – Moin, Moin Rügen

| 2 Kommentare

Feierabend, der letzte für die nächsten zwei Wochen. Juchuuu. Ich habe Urlaub und meine Kinder sind für zwei Tage bei Oma und Opa. 🙂

Ganz gemütlich und entspannt radel ich mit meinem alten rostigen Drahtesel von Arbeit nach Hause. Meine Frau wartet bereits auf mich. Angekommen pack ich schnell ein paar Sachen und schon sitzen wir im Auto. Es dauert nicht lange und unser Berlin liegt weit hinter uns. Rügen, wir kommen.

Ich liebe Rügen, das Meer, den Strand, die alten Villen, das Urlaubsfeeling im Sommer und eigentlich jede Jahreszeit auf der Insel. Nur etwas teuer ist es an der deutschen Ostsee. Aber das ist mir heute und morgen auch egal. 🙂 Was kostet die Welt, wenn es leckere Fischbrötchen gibt. 🙂

Auf der Autobahn lassen die vielen Windräder vom rauen Lüftchen der See erahnen. Urlaubsstimmung macht sich breit.

Die Windräder auf dem Weg von Berlin nach Rügen künden von der rauen Seeluft.

Die Windräder auf dem Weg von Berlin nach Rügen.

Als ich die gigantische Rügenbrücke sehe, da weiß ich: Ich habe Urlaub. Wir passieren die über 4 Kilometer lange Brücke und fahren weiter nach Göhren.

(c) papi redet mit - rügenbrücke

Aus dem Auto sehen wir schon die Rügenbrücke.

Als wir in Göhren ankommen ist leider die Sonne schon untergegangen. Doch auch der Abend an der See ist wundervoll.  Wir gehen in der Dämmerung zum Strand. Die Promenade ist mit vielen Flammen-Schallen hell erleuchtet und live Musik wird gespielt. Allein sind wir hier nicht. Viele Urlauber sind noch unterwegs.

Wir gehen zum Strand, breiten unsere Decke aus und machen es uns gemütlich. Eine frische Brise weht, der Himmel ist klar und die Wellen rauschen. Der Duft der frischen Meeresluft gepaart mit Seetank macht sich in meiner Nase breit. Ich atme tief ein und genieße die Ruhe, die nur von der Plapper-Laune meiner Frau gekreuzt wird. 🙂

Plup. Darauf habe ich mich schon den ganzen Abend gefreut: Ein schönes kühles Küstenbier am Strand. Herrlich.

Mmmhhh... ein leckeres Küstenbier.

Mmmhhh… ein leckeres Küstenbier.

Wie von uns bestellt wird auf der Seebrücke ein wunderschönes Feuerwerk entzündet. Was für ein Empfang. 🙂

Feuerwerk auf der Seebrücke in Göhren.

Feuerwerk auf der Seebrücke in Göhren.

Ich genieße den ganzen Abend in vollen Zügen und so geht es nach dem Strandausflug noch in eine Bar in der Stadt. Ich mag es hier zu sitzen und die von Laternen angestrahlten Villen um mich herum zu haben. Urlaubsfeeling pur. Ich möchte gar kein Ende finden und das Bier schmeckt… mmmhhh.

Auch der schönste Abend hat aber mal ein Ende und so geht es jetzt ab aufs Zimmer. Wann ich eingeschlafen bin, dass weiß ich nicht mehr. Typisch. 🙂

Am Morgen gehen wir lecker Frühstücken und danach gleich an den Strand. Die Sonne brennt, die Ostsee ist angenehm und ich lasse mir einen Fisch-Schmaus nach dem anderen schmecken. Traumhaft.

Klack. Wir beobachten eine Möwe wie sie langsam über die Menschen am Strand gleitet und eine Bombe abwirft. Zack. Die hat gesessen: Schön auf die Schulter bei einer Frau gek… .:) Und schon wieder ist eine Möwe im Anflug. Klack. Die ist daneben gegangen. Sind die Möwen auf Kriegspfad oder was ist hier los?

Ich tanke Farbe und entspanne. :)Hier kann man sich frei machen von all dem Alltagskram.

.

Ich tanke Sonne und lasse die Seele baumeln

Schade, dass es am Abend schon wieder zurück geht. Aber so schön wie es ohne Kinder auch ist, irgendwo vermisst man sie dann doch. 🙂 Und gerade dann, wenn man die anderern Eltern mit ihren fröhlichen Kindern auf Rügen sieht.

Ich watschel noch einmal durch die Wellen und sauge die letzten Augenblicke auf.

Noch ein letztes Mal das Feeling der See aufsaugen.

Noch ein letztes Mal das Feeling der See aufsaugen.

Wir starten die Heimreise. Berlin, schon bald hast Du uns wieder. 🙂

Ab nach Hause.

Auf dem Weg in die Heimat.

Autor: Christian Kempe

Hi, ich bin der Christian oder auch Chris genannt. Ich blogge über Themen wie Familie, Erziehung, Träume, Karriere und Kindheitserinnerungen und arbeite als Erzieher. Einblick erhaltet ihr in mein wundervolles, chaotisches und oft auch nervenaufreibendes Familienleben mitten in Berlin. ​Mein Motto ist: Wer immer nur das tut, was er immer tut, der wird an seiner Situation nichts ändern! Ihr findet mich auch auf Facebook, Youtube und Google+ .

2 Kommentare

  1. ach herrlich, ich liebe so Kurztrips, die sind meistens erholsamer als lange Urlaube:)

    Lieben Gruß Simone

  2. Ich glaub da ist was dran. 🙂

    lg. Chris

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, dann erklären Sie sich mit diesen einverstanden.

Schließen