Ein vierfacher Vater und Erzieher über Familie, Erziehung, Träume & Karriere, Kindheitserinnerungen, Do it Yourself

papi redet mit, der drei-äugige-hai

„Man Papi, dass ist doch nur ein Spiel…“

| 2 Kommentare

Kinder haben eine blühende Fantasie. Wir Eltern auch. Und manchmal brennt diese leider mit uns durch…

Meine Tochter Mina und ich liegen auf dem Bett. Wir blödeln. 

Mina sagt plötzlich, «Papa, da sind Fische». Sie blickt auf den Schlafzimmerboden. Ich schaue hin, reiße meine Augen auf und schreie, «ein Hai, ein riesen großer Hai». Mina lächelt etwas verunsichert und  starrt skeptisch, mit großen aufgerissenen Augen erst mich an und dann auf den Boden.

Im gleichen Moment packt es mich am Bein – ich tue natürlich nur so 🙂 – und ich werde vom Bett in die Tiefe gezogen. Ich schreie, «Mina, Hiiilfe» und greife Ihr Bein um mich auf dem Bett halten zu können. Mina schaut total erschrocken.

papi redet mit, der drei-äugige-hai

Minas und Papas Gemeinschaftswerk: Der gelbe Hai Dreiauge.

«Hiiilfe, der Hai zieht mich runter», schreie ich weiter und ziehe Mina fast mit auf den Boden. Mina schreit fast schon weinend, «Maaama, Maaama, Maaama». Mama kommt genervt aus der Küsche und sagt, «was ist denn hier schon wieder los. Chris hör doch mal auf, Mina hat Angst. Mina, dass ist nur ein Spiel, dass ist nicht echt».

Ich sage zu Mina, «die Haie sind jetzt weg». Sie freut sich als wenn ihr eben nie Tränchen im Auge standen. Und wir schwimmen vom Schlafzimmer ins Kinderzimmer und gehen dort an Land aufs Bett.

Es überkommt mich und ich rufe wieder, «ein Hai». Mina schreit sofort nach Mama und sagt mit wackliger Stimme, «man Papi, dass ist doch nur ein Spiel».

«Okay, okay», denke ich und sage, «wollen wir etwas Anderes spielen». 🙂 🙂 🙂

Haben Eure Kinder auch so eine blühende Fantasie???

Bestimmt. Kinder sprühen oft vor Fantasie: Sie verwandeln Schatten in riesige Ungeheuer, Kartons in Flugzeuge oder schmieden aus Stöcke gefährliche Schwerter. Sie sehen Dinge wo keine sind.

Dank Smarties, das mir diesen Post gesponsert hat, darf ich in diesem Zusammenhang zu tollen Fantasietiersuche aufrufen. 🙂

Smarties hat das tolle Spiel „Fantasietier-Suche“ ins Leben gerufen und lädt Kinder und ihre Eltern dazu ein mitzumachen.

Ich nehme meine kleine Hai-Story zum Anlass und mache auch bei der Aktion von Smarties mit. 🙂

Denn für Alle Einsendungen winken tolle Preise: Die 5 kreativsten Einsendungen gewinnen die Teilnahme an einem Musical-Workshop, bei dem die Kinder in die Rolle ihres eigenen Fantasietieres  schlüpfen, es auf die Bühne bringen und somit zum Teil der Abenteuergeschichte im Kölner Großstadtdschungel werden.

Und zusätzlich lost Smarties von August 2014 bis Januar 2015 aus allen Einsendungen des Vormonats ein Fantasietier aus, das als individuelles Stofftier zu seinen Erfindern nach Hause kommt.

Unsere Hai-Story braucht natürlich auch noch einen Hai alla Mina-Fantasia. 🙂

Für die Umsetzung hat Smarties mir als Blogger ein super Bastel-Set zusammengestellt, dass aus „natürlichen“ Materialen besteht. Nicht um sonst lautet das Motto von Smarties daher: „Bunt muss nicht künstlich sein„. Nun habe ich endlich auch Farbe die aus Roter Beete, Paprika oder Brennesel besteht. 🙂 🙂 🙂

papi redet mit, bastel set

Ein dickes Dankeschön dafür an Smarties und einen Daumen hoch, weil Smarties Rezeptur ohne künstliche Aromen, ohne Konservierungsstoffe und ohne künstliche Farbstoffe bei der Herstellung der kleinen bunten Smarties auskommt. 🙂 🙂 🙂

Bevor unser Hai entstanden ist, sind viele andere Kunstwerke gemalt und gebastelt worden.

Bevor unser gelber drei äugiger Hai entstanden ist, sind viele andere Kunstwerke gemalt und gebastelt worden.

Und jetzt gibt es bei mir für alle Kreativen und Fantasietier-Sucher zwei tolle Entdecker-Pakete im Wert von je 110 Euro zu gewinnen.

Jedes Paket besteht aus einem Chiemsee-Rucksack, dem Buch Natur-Lust von Bärbel Oftring, natürlichen Bienenwachsmalstiften der Firma Stockmar, Naturpapier und  natürlich viele, viele bunte Smarties, so dass Kinder und Eltern auf der Suche nicht verhungern. Zum Gewinnspiel geht es hier entlang: http://papiredetmit.de/2014/08/gewinnt-zwei-coole-pakete-im-wert-von-je-110-euro-ein-schulrucksack-ist-auch-dabei/

Das Entdeckerpaket

Das Paket für die kleinen und großen Entdecker.

Autor: Christian Kempe

Hi, ich bin der Christian oder auch Chris genannt. Ich blogge über Themen wie Familie, Erziehung, Träume, Karriere und Kindheitserinnerungen und arbeite als Erzieher. Einblick erhaltet ihr in mein wundervolles, chaotisches und oft auch nervenaufreibendes Familienleben mitten in Berlin. ​Mein Motto ist: Wer immer nur das tut, was er immer tut, der wird an seiner Situation nichts ändern! Ihr findet mich auch auf Facebook, Youtube und Google+ .

2 Kommentare

  1. Ich habe kein Problem mit gesponserten Posts. Ein Blog muss auch von was Leben dürfen. Serverkosten bezahlen sich nicht von alleine und allein die Zeit, die man mit einem Blog vertreibt ist immens. Das weiß ich alles selbst als bescheidener Papablogger.

    Aber, wenn ein Post gekauft ist – was legitim ist – dann finde ich es fair gegenüber den Lesern, dass auch offen und transparent zu deklarieren. Ein „sponsored post“ tut nicht weh. Und im klassischen Verlagswesen ist „Werbung“ als Artikeldeklaration sogar vorgeschrieben – weil sonst Schleichwerbung.

    Es wäre schön, wenn Du das ändern möchtest. Weil eigentlich lese ich Deinen Blog gern.

    • Ahoi Alex

      Danke für Deinen sehr guten Hinweis. Normaler Weise erwähne ich im Text meiner Post, wenn dieser gesponsert ist. Das habe ich dieses Mal dann glatt vergessen, da meine Hai-Geschichte für mich im Focus stand. Dumm auch, weil dass von Smarties so vorgesehen war. 🙂 Ich habe wohl der Zeit etwas viel um die Ohren… aber dazu in den nächsten Posts mehr. Habe, dass gleich mal hinzugefügt.

      Ich muss mal schauen, denn ich glaube es ist auch möglich, dass irgendwo am Rande der Hinweis erscheinen kann.

      DANK DIR für den Hinweiß!!! 🙂 🙂 🙂

      P.S.: Schön, dass Du gern meinen Blog liest. 🙂

      lg. Chris

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, dann erklären Sie sich mit diesen einverstanden.

Schließen