Ein vierfacher Vater und Erzieher über Familie, Erziehung, Träume & Karriere, Kindheitserinnerungen, Do it Yourself

papi redet mit, autor

Unkraut vergeht nicht, es kommt wieder im neuen alten Gewandt

| 7 Kommentare

Ich bin wieder da, auch wenn ich nie wirklich weg war. In den letzten Monaten habe ich nicht viel von mir hören lassen, nicht ohne Grund. Lange konnte ich Familie, Bloggen und meine Ausbildung zum Erzieher unter einen Hut bringen, doch irgendwann war es zu viel. Ich zog die Reißleine und stellte wehmütig das Bloggen erst einmal ein.

Manchmal ist es gut, wenn man an seine Grenzen stößt. Denn Grenzerfahrungen können einen an einen Punkt führen, an dem  man darüber nachdenkt, was man wirklich möchte.

Das war bei mir der Punkt, an dem ich beschlossen habe: Familie und Ausbildung sind mir wichtiger und ich stelle das Bloggen hinten an. Die Entscheidung war Gold richtig. Denn ich konnte meine Ausbildung erfolgreich abschließen und das mit einem sehr guten Ergebnis. Und, ich habe die Auszeit unbewusst genutzt, um wieder zu entdecken, was mir am Bloggen Freude bereitet hatte und was ich beim Bloggen nicht wieder missen möchte: Freude, Herzblut, Leidenschaft,… . Diese waren in der kürzen Vergangenheit aber leider viel zu oft auf der Strecke geblieben.

Ich bin mir heute sicherer denn je, dass ich nicht mehr Produkte testen möchte und darüber schreiben werde nur des Geldes wegen. Nicht weil das Schreiben nicht ehrlich ist, sondern weil es mir persönlich nie Spaß bereitet hat und mir die Freude am Bloggen ein Stück weit nahm. Geld verdienen mit dem Bloggen ist okay und hilfreich wenn man vier Kinder hat, aber nicht um jeden Preis.  

Der Abstand zum Bloggen hat auch bewirkt, dass mir noch deutlicher bewusst geworden ist, wie blödsinnig es von mir war auf Zahlen zu schielen und mich damit unter Druck zu setzen. Denn oft dachte ich, ich muss noch mehr schreiben, um noch mehr „Gefällt-mir-Klicks“ zu bekommen oder Leser und Leserinnen zu gewinnen, um dann wiederum noch mehr Produkte testen zu können und Geld zu verdienen. Ich weiß, dass hört sich bescheuert an und ist es auch. Ist man aber erst einmal in diesem Hamster-Rad drinnen, dann wird man leicht blind und rennt mit Scheuklappen nach links und rechts nur noch geradeaus in eine Richtung. Diese Richtung ist aber wie so oft nicht immer die richtige.

Für die Zukunft habe ich mir fest vorgenommen, ich möchte beim Bloggen mehr auf mein Herz hören, nicht mehr auf Zahlen schielen und einfach nur Spaß haben. 🙂 🙂 🙂

BACK TO THE ROOTS!!!

Autor: Christian Kempe

Hi, ich bin der Christian oder auch Chris genannt. Ich blogge über Themen wie Familie, Erziehung, Träume, Karriere und Kindheitserinnerungen und arbeite als Erzieher. Einblick erhaltet ihr in mein wundervolles, chaotisches und oft auch nervenaufreibendes Familienleben mitten in Berlin. ​Mein Motto ist: Wer immer nur das tut, was er immer tut, der wird an seiner Situation nichts ändern! Ihr findet mich auch auf Facebook, Youtube und Google+ .

7 Kommentare

  1. „Für die Zukunft habe ich mir fest vorgenommen, ich möchte beim Bloggen mehr auf mein Herz hören, nicht mehr auf Zahlen schielen und einfach nur Spaß haben.“

    Finde, dass hört sich gut an 🙂

    • Tut auch gut!!!;) Manchmal bedarf es eine größere Spanne Zeit und Abwege, um die Dinge klarer zu sehen und auch entschlossen zu handeln.

      Liebe Grüße, Christian

  2. Schön wieder von Dir zu lesen. Ich befinde mich selber gerade in der Ausbildung zur Erzieherin und habe mein bloggen auch ganz weit hinten angestellt. Die Ausbildung geht eben einfach vor.

    • Heyyy Claudi,

      die richtige Entscheidung denke ich und Bloggen kannst du ja immer noch. Wie weit bist du denn jetzt mit der Ausbildung und wie gefällt es dir???

      Liebe Grüße, Chris

      • Hallo, ich bin im ersten Ausbildungsjahr, habe bald mein erstes grosses Praktikum (Erfahrung habe ich ja schon), bissel aufregend da es schon was anderes ist. Nun bin ich auch nicht mehr die jüngste, da fällt lernen schwerer und mit 2kinder und Haushalt sowieso nochmal doppelt so schwer. Aber es ist aufregend und man sieht viele Dinge in Einrichtungen mit anderen Augen.

  3. Hallo Chris,
    ich freue mich, dass du dich entschieden hast, diesen obernervigen Werbekram samt ständigen Verlosungen nicht mehr mitzumachen. Ich folge nur noch solchen Blogs, die mich interessieren und mit Werbung verschonen. Dabei tut es mir leid um jeden Blog, der mal so schön gestartet ist, nur um dann zum Werbefuzzi zu verkommen. Weiterhin viel Erfolg und noch wichtiger, viel Spaß bei dem, was du tust.
    Liebe Grüße
    Anja (lustigerweise auch Erzieherin 😉)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, dann erklären Sie sich mit diesen einverstanden.

Schließen