Ein vierfacher Vater, Kita-Erzieher und Kinderbuchautor über sein Leben in Berlin-Prenzlauer Berg

Ich schlafe oben und du unten – Dieser Streit ist Dank der neuen Hochebene Vergangenheit!

| 8 Kommentare

Haben Eure Kinder ein Doppelstockbett? Streiten sie sich wer oben oder unten schläft? Meine Mädels teilen sich ein Zimmer und hatten bis vor kurzem noch ein Doppelstockbett. Das obere Bett war immer das Objekt der Begierde. Ich habe das nur zu gut verstanden. Denn als Kind wollte ich auch am liebsten oben schlafen. Um Beiden gerecht zu werden, habe ich mich dazu entschlossen, eine Hochebene zum schlafen zu bauen und entdeckte weitere Vorteile: Mehr Platz im Kinderzimmer und eine Rückzugsmöglichkeit, die die Kinder zu neuen Spielideen anregt.

Was beim Bau der Hochebene zu berücksichtigen war

Wichtig war mir, dass beide Mädels auf der Hochebene schlafen können und zudem Platz zum Spielen bleibt. Trotz der Größe der Hochebene sollte diese aber nicht zu wuchtig im Raum wirken, so dass der Raum weiterhin groß und hell wirkt. So kam mir die Idee, dass ich die Hochebene nicht wie einen eckigen Klotz baue, sondern diese durch eine Schräge auflockere. Ein weißer Anstrich* sollte die Wirkung unterstützen.

Eine schweißtreibende Tortur – dafür aber kostenlos

Die stabilen Balken*, die ich für die Unterkonstruktion brauchte, kaufte ich nicht im Baumarkt, sondern bekam sie unbehandelt von einem guten Bekannten. Das bedeutete, dass ich die Balken noch abschleifen musste. Aber dafür kosteten sie mich keinen Cent. 🙂

Das Abschleifen erwies sich allerdings als schweißtreibende Tortur und Nachbarn-Schreck. Meine Nachbarn baten mir sogar ihre Hilfe an, damit der Krach schnell ein Ende hatte. Wer also wie ich nicht die richtige Schleifmaschine besitzt, der sollte sich lieber fertig behandelte Balken kaufen, die Hilfe von anderen annehmen oder in eine gute Schleifmaschine investieren bzw sich diese im Baumarkt ausleihen. Glaubt mir, ich weiß wo von ich rede. 😉

Der Bau

Als ich die ersten zwei Balken an der Wand befestigt hatte, freute ich mich wie ein Honigkuchenpferd. Ich begoss meine Freude mit einem guten Tropfen Bier. Noch konnte sich keiner vorstellen wie die Hochebene später aussehen sollte und erste Bedenken kamen auf. Und ich, ich hatte noch keinen Plan, wie ich den schrägen Balken mit den anderen verbinden sollte. Die Idee entstand zum Glück während dem Bauen, wie so oft bei mir. 🙂

(c) www.papiredetmit.de, hochebene selber bauen, kindermöbel

Als erstes befestigte ich die weiteren Holzbalken entlang der Wand und dann die frei stehenden Balken im Raum. Die zwei Balken im Raum habe ich mit Holzdübel im Boden fixiert, so dass sie ohne hässliche Winkel oder zusätzliche Balken frei im Raum stehen können. Den schrägen Balken habe ich auf Gehrung geschnitten und wie ein Puzzle mit den anderen zusammen gesteckt. So konnten drei Balken auf den frei im Raum stehenden Balken befestigt werden.      

(c) www.papiredetmit.de, hochebene selber bauen, kindermöbel, bild1

Kaum hatte ich die Unterkonstruktion fertig gebaut und den Boden mit stabilen Spanverlegeplatten* verlegt, gab es bei den Mädels kein halten mehr. Sie richteten sich ein. 🙂 Der weitere Bau stellte dann meine Geduld auf die Probe, da alle Mädels ständig um mich herum wuselten.

(c) www.papiredetmit.de, kindermöbel, hochebene, seber bauen

Mit Hochdruck begann ich nun das Geländer mit Kanthölzern* und mit schmalen Brettern (20 x 70 mm) zu bauen, so dass mir auch ja keines meiner Mädels aus zwei Metern Höhe hinunter fällt. Denn inzwischen kletterten nicht mehr nur die großen Mädels auf die Hochebene, sondern auch die kleinen. (c) www.papiredetmit.de, kindermöbel, hochebene

Nachdem der Boden verlegt war, wurde es unter der Hochebene leider etwas dunkel. Daher habe ich die Bodenplatten von unten mit einem ganz hellem Grau angestrichen, wodurch sich diese leicht und schön von den weiß lackierten Balken absetzen und es unter der Hochebene heller wirkt. Zusätzlich brachte ich eine Lampe unter der Hochebene an. Das sieht abends total gemütlich aus.

(c) www.papiredetmit.de, kindermöbel, hochebene, unterkonstruktion

In das Geländer der Hochebene baute ich mit dem Rest-Holz noch eine Tür, die sich von innen mit einem Riegel verschließen lässt. Wichtig war mir bei dem Bau der Tür, dass diese nicht nach außen aufgeht. Denn so kann sich kein Kind versehentlich an die geschlossene Tür anlehnen und hinunterfallen.

(c) www.papiredetmit.de, kindermöbel, hochebene, selber bauen

Damit die Hochebene wie ein weiterer Raum im Kinderzimmer wirkt, habe ich die Wand der Hochebene mit einer anderen Farbe als im übrigen Raum gestrichen. Mit der schönen dezenten Farbe Hüterin der Freiheit*. Zusätzlich habe ich den Boden mit einem Teppich ausgelegt und ein kleiner Schrank und eine Lampe verbreiten ein schönes Wohngefühl.

Die Leiter, die auf die Hochebene führt, habe ich „nicht“ selber gebaut. Aber dafür bequem im Baumarkt gekauft. 😉

(c) www.papiredetmit.de, kindermöbel, hochebene, platz zum spielen

(c) www.papiredetmit.de, kindermöbel, hochebene, betten

Meine Frau hat mit einer selbst gehäkelten Wimpel- und Blumenkette der Hochebene noch ein wenig buntes Leben eingehaucht.

(c) www.papiredetmit.de, hochebene selber bauen, kindermöbel, blummenkette häckeln,

(c) www.papiredetmit.de, hochebene selber bauen, kindermöbel, wimpelkette, häckeln

Die Mädels lieben ihre neue Hochebene. Und ich schlafe auch sehr gerne da oben. 😉

Ein Kleiner Tipp noch von mir: Wir haben in den ersten Tagen im Kinderzimmer ein kleines Licht brennen lassen, so dass die Kinder sich an ihr neues Reich gewönnen konnten. So haben sie den Weg auch in der Nacht sicher hinunter und hinauf gefunden. 😉

(c) www.papiredetmit.de, hochebene selber bauen, kindermöbel, kinder spielen

Wie findet Ihr eine/diese Hochebene? Falls Ihr weitere Anregungen für mich habt oder ähnliche Bauprojekte bereits realisieren konntet, dann BITTE immer her damit! 

_______________________________

(*)Liebe Leserinnen und Leser, die Website www.papiredetmit.de ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à r.l., ein Partnerwerbeprogramm, das für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu amazon.co.uk / Javari.co.uk / amazon.de / amazon.fr / Javari.fr / amazon.it Werbekostenerstattungen verdient werden können.

Autor: Christian Kempe

Hi, ich bin der Christian oder auch Chris genannt. Ich blogge über Themen wie Familie, Erziehung, Träume, Karriere und Kindheitserinnerungen und arbeite als Erzieher. Einblick erhaltet ihr in mein wundervolles, chaotisches und oft auch nervenaufreibendes Familienleben mitten in Berlin. ​Mein Motto ist: Wer immer nur das tut, was er immer tut, der wird an seiner Situation nichts ändern! Ihr findet mich auch auf Facebook, Youtube und Google+ .

8 Kommentare

  1. Hallo,
    schaut interessant aus. Wie lange habt ihr für die Hochebene gebraucht und wie viel habt ihr dafür ausgegeben?
    LG
    Maria

    • Hallo Maria, gebraucht habe ich etwas länger – ca. 2 Wochen. Das liegt aber daran, dass ich immer nur ein bissel Zeit nach der Arbeit hatte, bis die Kinder wieder ins Bett mussten. Gekostet hat es ca. 160 bis 200 Euro – die Matratzen hatten wir schon.

      Liebe Grüße, Christian

  2. Hallo Christian, das ist eine tolle Idee! Gut gemacht!

  3. Hi Christian, sieht super aus und das stelle ich mir auch vor für unser noch 1Kind Kinderzimmer 😊

    Kannst du mir sagen, wie groß das Podest geworden ist?

    Haben die 2 Kids oben genug Platz?

    LG Julia

  4. ….bzw wie groß ist das Zimmer 🤔

    LG Julia

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, dann erklären Sie sich mit diesen einverstanden.

Schließen