Ein vierfacher Vater, Kita-Erzieher und Kinderbuchautor über sein Leben in Berlin-Prenzlauer Berg

Mein chaotisches Jahr 2012 – 2013 wird unser Jahr

| 8 Kommentare

War 2012 auch nicht Euer Jahr?

Ich wünsche Euch ein wundervolles neues Jahr! 2013 wird unser Jahr!

2012 war bei meiner Familie und mir ein sehr chaotisches Jahr. Wir hatten Höhen und Tiefen. Ich habe Dinge in Bewegung gesetzt, die ich seit vielen Jahren schon tun wollte. Ich habe Rückschläge erlebt, an denen ich 2013 noch zu knabbern habe.

Meinen Arbeitgeber nach 10 Jahren gekündigt

Der für mich waghalsigste Höhepunkt 2012 war mein Arbeitgeberwechsel. In einer Nacht- und Nebelaktion habe ich meinen Arbeitgeber nach fast 10 Jahren gekündigt und mir eine neue Arbeit gesucht. Zu lange hatten meine Familie und ich selbst unter der Arbeit gelitten, die sehr Zeit intensiv war. Jetzt endlich habe ich mehr Zeit für sie und mich. 🙂

Ich kann Euch aber eines sagen: Sich aus einer vertrauten Umgebung in ein unbekanntes Terrain zu wagen, ist nicht so einfach, wenn man keinen Fallschirm hat. Zweifel und Unsicherheit nagten an mir, auch wenn man es von außen nicht spürte.

Unser Umzug und die Geburt von Lotti

Zu selben Zeit haben wir uns eine neue, größere Wohnung gesucht, da unsere Zwei-Raumwohnung zu klein geworden ist.  Der Umzug mit meiner kleinen Tochter, schwangeren Frau und meinen Hund war alles andere als ein Zuckerschlecken. Schön dass es meine Familie und Freunde gibt, die mich tatkräftig unterstützt haben.

Unsere zweite Tochter, Lotti, wurde geboren. Arbeit und Glück liegen halt oft eng beieinander. 🙂

4.500 € in Sand gesetzt

Unser Auto machte nach nur einem Jahr die Hufen hoch. 4.500 € in Sand gesetzt. 🙁 Für uns sehr viel Geld, für nichts und wieder nichts. Ich hätte heulen können. Ein neues Auto musste her.

Finanziell ging und geht es uns seitdem alles andere als gut. Geld allein macht aber auch nicht glücklich. 🙂

Der erste Schritt in Richtung Selbstständigkeit

Anfang des Jahres tat ich den ersten Schritt in Richtung Selbstständigkeit. Lange hatte ich davon  geträumt. Seit dem 1. Januar 2012 bin ich im Nebenerwerb Kleinunternehmer. Ich betreibe einen Online Shop, der leider überarbeitet werden muß und vorerst geschlossen wurde. 🙁 Auf Berliner Märkte bin ich auch mit einem eigenen Stand unterwegs, wo ich die Artikel aus meinem Online Shop anbiete. Mit Erfolg, aber leider unregelmäßig, da ich Vollzeit als Verkäufer arbeite. Ich finde es daher sehr bemerkenswert, dass mich dennoch Kunden wieder erkennen und bei mir erneut einkaufen.

Das Bloggen

Das Blog „Papi redet mit“ hat sich 2012 für mich prächtig entwickelt. Als ich Ende 2011 mit dem Bloggen begonnen hatte, tat ich mich anfänglich schwer. Ich wollte so gerne, wusste aber nicht wie. Wollen ist halt nicht gleich Können. Mit der Zeit kristallisierten sich meine  Themen heraus, die mir am Herzen liegen und über die ich gerne schreibe. Jetzt schreibe ich und schreibe, schreibe und schreibe…

Ich freue mich über Euch und die vielen täglichen Besucher, die zu meinem Blog finden. Noch mehr freue ich mich über Leser, wie Babsy, die durch ihre tollen, bereichernden Kommentare das Bloggen zu einer wahren Freude machen.

Facebook

Seit dem 4. Dezember 2012 bin ich mit nostalgia-pur auch auf Facebook zu finden, was ich inzwischen einfach nur fannn-tasss-tichhh finde. Über Facebook hat man eine unglaubliche Reichweite und das ist es, was ich gerne möchte: eine breite Leserschaft.

Mehr Familie

Meine Familie gibt mir viel Liebe, Geborgenheit, Kraft und Rückhalt. In diesem Jahr ist sie, wie ich finde, noch viel enger zusammengrückt.  🙂

Die Worte meiner Schwester, die sie auf unsere Weihnachtskarte geschrieben hat, symbolisieren das für mich: «Immer daran denken, die Familie unterstützt Euch auch in Krisenzeiten, nur bescheid müsst Ihr geben.» Ihre Worte blieben keine leeren Worthülsen. 🙂

Autor: Christian Kempe

Hi, ich bin der Christian oder auch Chris genannt. Ich blogge über Themen wie Familie, Erziehung, Träume, Karriere und Kindheitserinnerungen und arbeite als Erzieher. Einblick erhaltet ihr in mein wundervolles, chaotisches und oft auch nervenaufreibendes Familienleben mitten in Berlin. ​Mein Motto ist: Wer immer nur das tut, was er immer tut, der wird an seiner Situation nichts ändern! Ihr findet mich auch auf Facebook, Youtube und Google+ .

8 Kommentare

  1. 🙂 Danke sehr!!
    Ich wünsch euch für das heurige Jahr alles, alles Gute, dass es sich so entwickelt, wie ihr euch das wünscht und dass vor allem mehr Ruhe einkehrt (solche Auto-Überraschungen braucht man wirklich wie Schweißfüße *gg*)
    LG Babsy

  2. Geld wie man immer so schön sagt, macht allein nicht glücklich, beruhigt jedoch. Das mit dem Auto, dass das Geld in den Sand gesetzt wurde, tut weh, aber auch das geht vorbei. Schlimmer wäre es, es wäre eurer Familie damit etwas passiert. Da muss man eben durch und freut sich umso mehr, wenn auch die große finanzielle Lücke wieder geschlossen ist. Wie schon gesagt, gemeinsam ist man stark, schön das du in deiner Familie Ruhe und Geborgenheit findest, viele glückliche Momente erleben kannst und so hoffe ich auch immer weißt, wenn es unter den Nägeln brennt, ist die Familie füreinander da. Also 2013 kann nur noch besser werden. Über gemeisterte Hürden ist man erst recht stolz, nur nicht den Kopf in Sand stecken. Du und deine Familie, ihr könnt stolz sein, auf das was ihr geschafft habt.

    • Wie Recht Du hast. Aber nicht nur meine eigene Familie gibt mir viel, sondern vorallem auch Du Mutti, Vati, Nicole…, Schwiegermama und Papa und all die Anderen.

  3. Ein sehr bewegtes Jahr mit Freude, Neuem, Verlorenem und Co.
    Ich wünsche dir, und deiner Familie, ein ganz wundervolles Jahr 2013.

    Liebe Grüße
    Mine

  4. Lieber Christian
    Vielen Dank für deinen lieben Kommentar über welchen ich mich sehr gefreut habe :- ) Ich lese mich gerade durch deine Beiträge, toll was da alles entstanden ist!
    Ich wünsche dir für das bereits begonnene Jahr 2013:
    dass deine Träume wahr werden,
    dass du mit deinem Nebenerwerb als Kleinunternehmer erfolgreich bist,
    dass du weiterhin einen so guten Zusammenhalt mit deiner Familie hast,
    und dass du, deine Frau und deine zwei süssen Mädchen gesund bleiben.
    Mach weiter so in deiner frischen und unkomplizierten Art.
    Alles Liebe
    Sarah

    • Sarah, ganz, ganz lieben Dank. 🙂 Ich wünsche Dir und Deiner Familie auch ein tolles Jahr 2013.

      Liebe Grüße, Christian

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, dann erklären Sie sich mit diesen einverstanden.

Schließen